Gemeinschaftsverpflegung

Die Gemeinschafts-verpflegung im Blickfeld – Home Office und neue Trends

Die Gemeinschaftsverpflegung am Arbeitsplatz wirkt sich neben dem Wohlbefinden auch positiv auf die soziale Gemeinschaft der Arbeitnehmer aus. Ist der gemeinsame Lunch mit den Kollegen jedoch aufgrund der großen Home Office Zahlen gefährdet? Und welche neuen Trends gibt es? Wir zeigen es Ihnen:

Ein Beispiel für die Gemeinschaftsverpflegung in Betrieben. Kollegen sitzen mit leckeren Gerichten zusammen am Tisch in der Mittagspause.

So hat Home Office die Gemeinschaftsverpflegung beeinflusst

Bereits seit vielen Jahren gehört die Gemeinschaftsverpflegung in vielen Institutionen zu einem festen Bestandteil der Mittagspause. Egal, ob in Kitas, Schulen bzw. Universitäten oder Senioreneinrichtungen. Auch in Firmen hat sich die gemeinsame Verpflegung mit den Kollegen etabliert.

Die mit Beginn des Jahres 2020 begonnene Corona-Pandemie hat zu einem starken Anstieg des Home Office für viele Mitarbeitende geführt. Sogar eine Home Office-Pflicht wurde in zahlreichen Betrieben eingeführt. Dies hat zur Folge, dass eine Vielzahl von Arbeitnehmern von Zuhause aus arbeiten, anstatt ins Büro zu fahren.

Welche Folgen hat dies für die Gemeinschaftsverpflegung? Das Mittagessen mit den Kollegen in der Kantine oder beim Lieblingsrestaurant fiel lange Zeit aus. Die Kantinen in Firmen und sogar Restaurants waren lange Zeit geschlossen. Die Abstandsregeln und das Home Office führten dazu, dass die Mitarbeitenden in der Regel die Mittagspause alleine verbracht haben. Der effektive Team-Lunch, bei dem die Beziehungen untereinander gestärkt werden, die soziale Gemeinschaft gefördert wird und die Identifikation zur Firma wächst, musste in dieser Zeit ausfallen.

Wie sieht die aktuelle Lage aus? Die Fallzahlen sinken kontinuierlich und die Anzahl der Geimpften Personen steigt stetig an. Das Ende der Home Office-Pflicht ist in Sichtweite und es kehren vermehrt Arbeitnehmer ins Büro zurück. In vielen Betrieben öffnet die Betriebsgastronomie schon wieder. Die Gemeinschaftsverpflegung mit den Kollegen ist wieder möglich. Im Pausenraum, in der internen Kantine oder im Restaurant um die Ecke. Nichts desto trotz sollten die Hygieneregeln weiter befolgt werden, um einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern.

Gemeinschaftsverpflegung als wichtiger Baustein für Firmen

Welches Konzept zur Mittagspause am besten passt, hängt von der Anzahl der Mitarbeiter, der Lage des Standorts und dem Budget ab. Auch die Vorlieben bzw. Gewohnheiten in der Firma spielen eine Rolle. Eine Sache ist jedoch in den meisten Firmen identisch: Die Gemeinschaftsverpflegung stellt einen sehr beliebten und bedeutsamen Faktor dar. Warum? Wir zeigen es Ihnen.

Mehr als nur Verpflegung

Das Bewusstsein für Gesundheit steht immer mehr im Fokus der Arbeitswelt. Die Gemeinschaftsverpflegung in Firmen spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Bereitstellung einer Kantine als Beispiel soll es dem Arbeitnehmer leicht machen, sich im Büro gut zu ernähren, statt sich etwas beim Bäcker oder Imbiss um die Ecke zu holen. Am besten wird mit viel Gemüse, guten Fetten und Proteinen ein gesundes Mittagsgericht gekocht.

Das Essen mit Kollegen fördert auch die mentale Gesundheit. Es stärkt das Gefühl der Gemeinschaft, den Austausch und die Regeneration im Alltag. Eine entspannte Atmosphäre und Kommunikation in der Mittagspause fördert zudem die Erholung. Die Gemeinschaftsverpflegung nimmt also oftmals die Funktion eines betrieblichen Gesundheitsmanagements ein. Neben der Gesundheitsförderung, durch ein ausgewogenes Ernährungsangebot beeinflusst sie auch die soziale Gemeinschaft positiv.

Doch auch der Arbeitgeber profitiert von der Gemeinschaftsverpflegung der Mitarbeitenden. Durch das geschaffene Umfeld ist es möglich, die Mittagspause mit den Kollegen zu genießen. Gesunde Speisen ermöglichen es, den Hunger zu stillen und den inneren Akku aufzuladen. So steigt die Motivation, die Produktivität und die Bindung zur Firma wird gestärkt.

Die Schulverpflegung in Schulen oder Universitäten ist ebenso ein wichtiger Bestandteil für die soziale Gemeinschaft. Sich außerhalb der Unterrichtszeit zu erholen und die sozialen Kontakte zu stärken ist besonders im jungen Alter von großer Bedeutung. So gelingt es den Kindern, sich für die folgenden Unterrichtsstunden wieder zu fokussieren. Aus diesem Grund ist die gemeinsame Verpflegung z.B. in der Kita ein unverzichtbarer Baustein.

Digital & Online – Neue Trends der Gemeinschaftsverpflegung

Die Verpflegung am Arbeitsplatz befindet sich im Wandel. Immer mehr Firmen suchen nach neuen Modellen für die Gemeinschaftsverpflegung. Die klassische Kantine oder das Catering ist nicht mehr immer die erste Wahl. Zumal es unter 150-200 Essern pro Tag schwer ist, diese wirtschaftlich sinnvoll zu betreiben.

Mittlerweile gibt es jedoch exzellente Alternativen. Vor allem Lieferdienste werden immer beliebter und stellen sich als neuen Trend für die Gemeinschaftsverpflegung heraus. Hierbei wird der Bestell- & Lieferprozess online abgewickelt. Die speziellen Lieferdienste machen die Büroverpflegung zunehmend flexibler und preiswerter. Die Mitarbeitenden genießen die Pause stressfrei. Sie bieten bereits ab 3-10 Mitarbeitern gutes Essen zu niedrigen Preisen an. Außerdem sind die Kosten im Vergleich zu einer stationären Kantine, besonders bei einem kleineren Team, geringer. Gezahlt wird nur dann, wenn auch bestellt wird. Keine laufenden Kosten für Miete oder Instandhaltung.

mealmates – Der digitale Lieferdienst

mealmates ist ein Beispiel für einen modernen Lieferdienst. Wir beliefern über 150 Firmen mit frischen & warmen Mittagessen zur Mittagspause. Die richtige Betriebsverpflegung fördert eine Ernährung mit viel Abwechslung. Dazu sollten die angebotenen Gerichte oft wechseln. Der Körper braucht im Alltag viele verschiedene Nährstoffe. Einseitige Ernährung kann auf Dauer ungesund sein. Bei mealmates wechseln die Mittagsgerichte täglich. Jeden Tag kann zwischen 5 verschiedenen Mahlzeiten, die mit regionalen Lebensmitteln zubereitet werden, gewählt werden. Des Weiteren bietet mealmates kurzfristige Bestellungen bis 9:30 Uhr am selben Tag an. Die bestellten Gerichte werden dann warm und verzehrbereit in nachhaltigen Menüschalen an die Büros geliefert.

Im Vergleich zum modernen Lieferservice von mealmates fällt bei anderen Arten der Gemeinschaftsverpflegung zusätzlicher Aufwand an. Beim normalen Catering müssen die Bestellungen z.B. für alle Mitarbeiter gebündelt werden. Dann muss vorab immer jemand eine Abfrage starten. Einige Anbieter für Büroverpflegung brauchen zudem viel Platz. Oder wollen Kühlschränke oder Mikrowellen im Büro aufstellen. Diese Geräte müssen darüber hinaus gesäubert werden. Zusätzlich müssen sie einmalig angeschafft bzw. monatlich in Form einer Miete bezahlt werden.

Es freut uns, wenn Dir unsere Tipps zur Verpflegung geholfen haben. Übrigens wird die Gemeinschaftsverpflegung häufig unter dem Begriff Team-Lunch zusammengefasst. Weitere Infos zu den Themen Kantine, Catering, Essen auf Rädern, Sachbezugswert bzw. Sachbezug, Lieferanten für Essen und Mittagessen am Arbeitsplatz findest Du in unserem Blog.

<- Zum Blog